Melloblocco 2014: flash 2

Der Melloblocco erwachte heute grau in grau… mit tief hängenden Wolken und Nieselregen, aber der Wetterbericht lässt ein kleines bisschen Hoffnung für den Abend aufkommen. Der Regen wird nicht aufhören mitzumischen, aber die Kletterei an 4 Wettkampf-Problemen geht weiter, da diese mit Plastikplanen überdacht wurden. Green Woman, Green Man, Disco Inferno und Il gioco di Nalle sind kletterbar. Auch Sasso Terminato, ein Problem in der Remenno Gegend das jeder ausprobieren kann, ist trocken.

Gestern war jedenfalls ein sehr intensiver Tag an dem einige brillierten und 5 Probleme bewältigten: Gabriele Moroni, Stefano Ghisolfi, Jenny Lavarda, Barbara Zangerl, Mélissa Le Nevé und Yulia Abramchuk. Die Russin gewann außerdem einen Sonderpreis für denjenigen der als erstes 5 Probleme bewältigt – eine von Red Bull zur Verfügung gestellte Reise nach Bilbao für 2 Personen. Die ehemalige Boulder-Weltmeisterin schaffte ihre 5 Boulder fast eine Stunde schneller als Lavarda, Zangerl und Le Nevé. „Yulia hat es wirklich verdient“ sagte Gabriele Moroni und da stimmen wir vollkommen zu.

Die vorläufige Rangliste umfasst aber auch andere, wie Giada Zampa und die 14-jährige Giorgia Tesio, die großartig kletterten und je 4 Probleme bewältigten, gefolgt von Alexandra Ladurner, Giulia Alton und Roberta Longo, die jeweils 3 Probleme schafften. Anthony Gullsten bewältigte 4 während Francesco Vettra und Sachi Amma knapp dahinter mit 3 bewältigten Problemen folgen. Es bringt dem Japaner nichts, dass er alle drei geflasht hat!

Wo wir gerade von Amma sprechen: er war einer der Stars der letzten Nacht. Als er danach gefragt wurde, was er von den Boulder-Probleme hält, antwortete er, dass er sie wegen der Topo-Karte nicht finden konnte. Er fügte hinzu dass sie wirklich schön sei: „ich werde sie in meinem Zimmer aufhängen, aber habe wirklich gar nichts davon verstanden!“ Neben ihm stand Simone Pedeferri – der Künstler der die Karte gemalt hat, die das ganze Tal darstellt – dankte dem Japaner und lachte. Die Mello-Karte (ein wirkliches Kunstwerk) versteckt und führt einen gleichzeitig zum Schatz. Jeder kann darauf seinen eigenen entdecken…

Nach der gestrigen gut besuchten Filmnacht, geht es heute Abend mit Stevie Hatson weiter, er wird die neuesten Grivel Produkte vorstellen; im Anschluss wird der Marmot Athlet Stefan Glowacz seinen Vortrag „At the End of the World – on Baffin Island“ halten, gefolgt von Mayan Smith Gobat, Ben Rueck und Sachi Amma mit ihrem Vortrag „Climbing around the world – Some insights from the adidas climbing team about their projects“ und Change mit Adam Ondra, präsentiert von Montura. Als Sahnehäubchen geht’s dann noch mit DJ Diego Ritz auf die Tanzfläche.

In der Zwischenzeit hat es in Mello (um 10.00 Uhr) immerhin zu Regnen aufgehört und einige denken langsam ans Klettern… die Wettervorhersage für morgen ist wieder gut. Forza Melloblocco!